Caught in the act
Die Fanseite - Von Fans für Fans

Benjamin




Name: Benjamin John Boyce
Spitzname: Ben, Bengie
Geburtstag: 23.08.1968
Geburtsort: London/England
Größe: 1,75m
Augenfarbe: Braun
Haarfarbe: Blond
Sternzeichen: Löwe
Wohnort: Köln
Familienstand: ledig, 1 Tochter

Am 23. August 1968 um 21.30 Uhr brachte die bekannte Pianistin Margareth Boyce (geb. Morley) ihr zweites Kind von dem erfolgreichen Cellist John Boyce in Edgware bei London zur Welt. Sie gab dem kleinen Jungen den wundervollen hebräischen Vornamen: Benjamin.

Klein Bengie war ein sehr ruhiges Baby, machte seinen Eltern kaum Kummer und weinte auch nicht sehr viel. Dennoch war er ein Kind das viel Aufmerksamkeit benötigte, die ihm seine Eltern auf grund ihrer Beruflichen Aktivität nicht immer geben konnten. An seine Kindheit kann sich der 1.75m große Sänger heute nur noch sehr vage erinnern, er hat zwar bestimmte Eindrücke, kann aber nicht sagen, wann etwas genau passierte oder was noch geschah. Die Familie war durch die Berufswahl der Eltern dazu gezwungen ständig von Holland nach England und anders rum umzuziehen. Benjamin und seine beiden Schwester Nathalie und Gemma besuchten daher eigentlich nie wirklich einen Kindergarten.

Mit 6 Jahren erlebte Ben seinen ersten Schultag in England. Bis heute hat er noch nicht vergessen wie groß seine Angst an diesen Tag war, doch nach dem ersten schrecken gewöhnte er sich recht schnell ein. Trotz seinen mangelnden Interresse an der Schule erledigte er sorgfältig all seine Aufgaben. Besonders gut geling ihm das Aufsatz schreiben. In den meisten Fächern machte es ihm aber viel mehr spaß kleine Bildchen zu malen als den Lehren zu zuhören. Umso älter Benjamin wurde umso mehr liessen seine Schulischen Leistungen nach. Er mochte die Schule nicht und sah auch keinen besonderen Sinn darin, da man dort so viele Dinge lehrt die man später nie wieder braucht.

Die Scheidung seiner Eltern verwirte den damals 9 Jährigen komplett. Er geriet an die falschen Freunde und probierte die verschiedensten Dummheiten mit ihnen aus auch einige Drogen. Nach dem er einmal beim klauen erwischt wurde steckte ihn seine Mutter für 1 ½ Jahre in ein Internat.

Mit 17 Jahren schmiss Benjamin die Schule und reiste vorerst in der Weltgeschichte herum. Der Engländer wohnte Monate lag in New York, Kalifornien, Israel, Ägypten und auch in der Türkei. Mit kleinen Nebenjobs wie z.B. Kellnern hielt er sich über Wasser. Um sich für immer daran zu erinnern wie viel Spaß er in Kalifornien hatte lies er sich den Schriftzug "California Joy" auf das rechte Schulterblatt tätowieren. Über diesen Schriftzug lies er sich einen springenden Hund stechen, auch er soll eine Erinnerung an Benjamins Pitbull sein, den er in seiner Jugend aus Zeitmangel einen Freund überlassen musste. Auch an seinen rechten Flussknöchel lies sich Ben als Erinnerung an einen genialen Urlaub mit einer verrücken Clicke tätowieren. Da es an dem Stand an dem er diese Freunde fand nur Äpfel zu kaufen gab nannten sie sich: "The Apple gang" und ließen sich alle am rechten Fußknöchel einen Apfel tätowieren!

Nachdem Benjamin sich über die halbe Welt ein eigenes Bild gemacht hatte kehrte er zurück nach Amsterdam. Dort ging er seiner bis heute großen Leidenschaft (der Malerei) nach. Zwei Jahre lang besuchte er mit großen erfolg eine bekante Grafikerschule. Diese verlies er aber für das Angebt eines Kanadischen Designers. Ein Jahr verbrachte Benny in Kanada und fertigte dort Entwürfe für Staturen an. Er machte seinen Autoführerschein und sammelte viele wichtige Erfahrungen.

Die Sehnsucht nach seiner damaligen Freundin trieb den durchtrainierten Charmeur wieder zurück nach Amsterdam. Dort jobbte er wie schon zuvor in so genante Caffee shops und machte einige Fotoaufnahmen für eine holländische Modelagentur. Durch diese Agentur bekam Bengie auch das Angebot eine kleine neben rollen in den zwei Holländischen Kurzfilmen: "Oeroeg" und "Identy kid" zu übernehmen. Doch auch in der Schauspielerei fand Ben nicht seine wahre Berufung. Just for Fun bewarb er sich mit ein paar Freunden bei einem Boygroup Casting und wurde prompt genommen. Von nun an war er einer der 4 Sunnyboys von Caught in the Act!

Der Abschied von CITA am 16.August 1998 in Magdeburg fiel Ben dann aber doch sichtlich schwer! "Ihr wart ganz super, wir lieben euch und vergesst das nicht" waren seine Abschiedsworte zu seinen Fans als Sunnyboy von Caught in the Act.

Ben lies seine Fans wahrhaftig nicht lange auf sich warten. Schon am 31.10.1998 stand er als Solo Sänger: "Benjamin Boyce" bei "Popcorn Live 98" (moderiert von Eloy de Jong & Tobi Schlegel) auf der Bühne und Performte seine 3 selbst geschrieben Songs "Shine on", "Move it around" und "Angel Girl" vom aller letzten Caught in the Act Album: "Solo 4 CITA". Am 26.11.98 erschien er zum ersten mal alleine zum (Viva) Interaktiv Interview und stellte dort sogar die Backstreet Boys in den Schatten.

Ende des Jahres leget der Party Freck eine kurze Pause ein, brachte Epic Sony Music dazu ihm einen Plattenvertrag zu geben und beglückte seine Fans am 25.Mai.1999 mit seiner ersten richtigen Solo Singel "Change". Nach der ersten Verkaufswoche stieg Change auf Platz 72 der deutschen Charts ein und hielt sich 4 Wochen lang.

Der dazugehörige Clip entstand in Los Angeles und nahm einen Drehtag in der Stadt und einen in der Wüste in Anspruch. Benjamin spiele darin einen gestressten Büroangestellten der sich nach einer Veränderung in seinen Leben sehnt aber von niemanden unterstütz gehschweigenden verstanden wurde. Mitten in einer Besprechung schnappt sich Ben seinen Aktenkoffer, setzt sich in seinen alten Fort Mustang und haut ab! Zu nächst kurvt er in der Stadt rum, hielt in einer Seitenstrasse und schmeißt seinen Aktenkoffer weg. Dann fuhr er in die Wüste. Um sich von seinem lästigen Bürooutfit zu befreien klaute er sich bequeme Klamotten von einer Wäscheleine und lief einfach in der Wüste umher.

Da Mr. Boyce zu den Zeitpunkt der Dreharbeiten keinen rechtsgültigen Führerschein mehr besaß musste der alte Fort entweder auf einem Hänger durch L.A. gezogen oder gedoubelt werden. Mit der Video-Story wollte Ben auf seine persönliche Veränderung nach der Trennung von Caught in the Act anspielen. Er veränderte sich wirklich stark! Sein Musikstiel ist rockiger als von meisten erwartet, seine Haare wurden kurzer, seine Outfits dunkler und Klassischer. Benjamin wirkt Erwachsen und glaubwürdiger. In L.A. entstanden auch die Coverbilder seines ersten Solo Albums.

Um seinen Vertrag mit Epic einzuhalten hatte nur wenige Monate Zeit um all seine Texte für sein Album zu schreiben und aufzunehmen. Wie durch ein wunder schaffte er es dennoch ein Meisterwerk abzuliefern und ist wahnsinnig stolz auf das Ergebnis seiner harten Arbeit. Da alle 12 Stücke auf dieser LP von Geschichten aus seinem wahren Leben erzählen und er seinen Fans das peinlich Erlebnis ersparen wollte nicht wissend wie das Album das sie kaufen wollten hieß im CD Laden vor einen Verkäufer zu stehen nannte er es schlicht und einfach Benjamin Boyce. 

Im August 1999 erschien die zweite Singelauskoplung "10.000 Light years" Für sehr viel wirble sorgte der Non Album Track: "No more Heroes" vor allem die Textselle: "No more Boygroups anymore" bekamen einige Leute (darunter auch "Fans") in den falschen Hals. Damals schrieb die Bravo in Ausgabe 37 einen nicht ganz korrekten Artikel (Fans Wütend: Ben macht Boygrous nieder) von dem Benjamin erst nach der Erscheinung erfuhr und im Internet Wiederrufte. Er wollte damit nur ausdrücken das ihm eine rissen last von den Schultern gefallen ist und er glücklich ist endlich seine eigene Musik zu der er auch 100% steht machen zu dürfen. Er selber hätte sehr viele Freunde die noch Mitglieder in einer Boyband seien und verstehe sich großartig mit ihnen, möchte aber selber nie wieder zu Caught in the Act zurückkehren.

In dem Video Clip zu "10.000 Light years" wird Ben von Alains, an die er auch im wahren Leben glaubt entführt und anschließend vom FBI festgehalten. Das Video wurde 2 Tage lang in Berlin auf einen alten Militär Gelände gedreht. Etwas stress bekam der bekennende Classic Musikliebhaber mit seiner Plattenfirma als er mit rappelkurzen Haaren zum Clip dreh erschien. Nach allen Strapazen des Jahres 1999 gönnte sich Ben einen Liebesurlaub mit Aleksandra in Amerika. Damals sagte Bengie eine Wahrsagerin am Stand von L.A. aus das ein Baby in sicht wäre.

Im neunen Jahrtausend erklärte die bekannte Modemarke: "Levi's" den sportlichen Body des attraktiven Frauen Schwarms als gerade zu perfekt für die neue Levi's 501 Dark-Blue Jeans. Benjamin machte im Jahre 2000 nur einige kleine Live- und TV- Gigs in Deutschland, modelte zusammen mit Aleksandra für die Zeitschrift: Gala und zog sich anschließend ins Studio zurück um weiter an seinen zweiten Solo Album arbeiten. Nachdem er einige Songs in Nordwegen aufnahm sah man ihn in den zwei Folgen der deutschen RLT Serie "Unter Uns" am 29. & 30.12.2000.

Danach löste Epic mit beidseitigem Einverständnis Benjamins Plattenvertrag auf. All die Songs die Ben bisher für sein zweites Album aufnahm gehören nun rechtmäßig Sony Music. Nur Lonely die immer wieder verschobene Weihnachts-Ballade wurde 2001 auf einen Sempler veröffentlicht. Im Frühjahr 2001 bestand Benjamin seine deutsche Führerscheinprüfung. Zwei seiner selbstgemalten Bilder wurden in Köln ausgestellt. Weil er von nun an auch in andren künstlerreschen Bereichen und nicht nur als genialer Sänger arbeiten wollte wechselte er sein Management.

Seit Oktober 2007 ist Benjamin Vater einer Tochter.